Damen-Bundesliga-Turniere in Linz und Graz

11/10/2016 Keine Kommentare Uncategorized Dan Reynolds

Die beiden ersten Bundesliga-Turniere der österreichischen Rugby-Ladies fanden bei idealen Wetterbedingungen in Linz und Graz statt.
Wollte man in Linz noch in altbewährter Union mit dem ARC Leoben antreten, spielte man im anschließenden Turnier in Graz in einer kurzfristig gebildeten Allianz mit den Wombats aus Wiener Neustadt und einer Kremserin, da durch Verletzungen und anderweitige Ausfälle alle Beteiligten akut unterbesetzt waren.

Beim Eröffnungsturnier der neuen Saison in Linz konnte man dem Heimpublikum zwar den einen oder anderen epischen, gelungenen Moment präsentieren, allerdings reichte das nicht für eine gute Platzierung.
Die beiden Leobenerinnen, die in der Strategie, die es umzusetzen galt, eine wichtige Rolle spielten, fielen bald im Turnierverlauf verletzungsbedingt aus, wodurch zwar neue Spielerinnen aus Donau zum Zug kamen und erste wertvolle Erfahrungen sammeln konnten, die Spielgemeinschaft aber nicht dazu kam, ihre Stärken zu zeigen.
Im letzten Spiel unterlagen die Linzerinnen den Mädels aus Wiener Neustadt, die absolut verdient den vorletzten Platz für sich beanspruchten.

In Kombination mit den sympathischen Niederösterreicherinnen (LiLe Krombats) konnte in Graz auf den Putz gehauen werden. Das Gruppenspiel gegen die Spartans Ladies aus Melk wurde mit 27:5 eindeutig gewonnen, Donau II konnte in der zweiten Halbzeit sehr gut in Schach gehalten werden (Endstand 24:10 für Donau II). Die Niederlage gegen Donau I fiel verhältnismäßig niedrig aus.
Die Kreuzspiele wurden gegen Innsbruck und erneut Melk ausgetragen, wobei man von Innsbruck regelrecht überrumpelt wurde. Das bedeutete zwar, dass nur mehr Platz 6 möglich war, aber gleichzeitig wurde noch einmal der Kampfgeist geschürt und der zweite Sieg über die Spartans in trockene Tücher gebracht.
Bei beiden Turnieren feierte je ein Küken der Linzer Mannschaft die Premiere in der Liga. Lisa Freuinger und Doro Wenzel, die beide erst seit wenigen Wochen zum Team gehören, haben beide einen guten Einstand abgeliefert, auf den sie sehr stolz sein können.

Ein letzter Platz in Linz und ein vorletzter in Graz würde rein logisch einen vor-vorletzten in Leoben in 2 Wochen bedeuten. Das sollte auch gar nicht so unwahrscheinlich sein können, immerhin wird die Leobener Allrounderin Jasmin Heller aller Wahrscheinlichkeit wieder mit von der Partie sein, ebenso wie eine gut aufgestellte Linzer Hälfte der Spielgemeinschaft.
Es ist also durchaus einiges möglich!

Turnierergebnis Linz:
1. RU Donau Wien I
2. RC Graz
3. RU Donau II
4. RAK Olimpija
5. WRC Innsbruck
6. Wombats RC
7. RC Linz/ ARC Leoben

Turnierergebnis Graz:
1. RU Donau Wien I
2. RAK Olimpija
3. WRC Innsbruck
4. RU Donau Wien II
5. RC Graz
6. LiLe Krombats
7. RC Spartans Melk

Über den Autor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *