Was ist Rugby

Rugby wurde 1823 von William Webb Ellis in der englischen Schulstadt Rugby erfunden. Der Legende nach soll er während eines Fussballspieles den Ball aufgehoben haben und damit losgelaufen sein. Aus diesem Grund wurde die Trophäe des Rugby World Cups nach ihm benannt.

1871 wurde die Rugby Football Union gegründet, die nach und nach die Regeln des Rugby standardisierte. 1895 spalteten sich 21 Nordenglische Vereine ab und gründeten die Rugby League. Basierend auf diesen zwei Verbänden entstanden die zwei Spielvarianten Rugby Union und Rugby League.

Rugby Facts

Rugby wird in den 2 Spielvarianten Rugby Union und Rugby League gespielt.

Bei Rugby Union wird vorwiegend in den Modifikationen 15s, 10s und 7s gespielt, wobei diese Zahlen für die Anzahl der Spieler steht. In Österreich wird die Liga im 15s gespielt und der Challenge Cup im 7s Modus. Bei Turnieren wird meist die 10s Variante bevorzugt. Beim Rugby League stehen sich jeweils 13 Spieler gegenüber.

Die Mannschaft wird grundsätzlich in Forwards und Backs geteilt. Die Forwards bilden den Scrum und haben die Aufgabe dem Ballträger Support zu geben und die Bälle in den Rucks und Mauls zu sichern bzw. zu gewinnen. Die Backs bilden die Line, die im Angriff versetzt und beim Verteidigen gerade steht. Ihre Aufgabe ist es im Angriff die nötigen Meter mit dem Ball zu gehen.

Das Ziel des Spiels ist es den Ball über die Mallinie zu bringen und so einen Versuch/Try zu legen. Dieser Versuch bringt 5 Punkte. Durch den anschließenden Conversion Kick können weitere Punkte erzielt werden. 2 Pkt. bei liegendem Ball und 3 Pkt. bei einem Dropkick. Weiters kann durch einen Penaltykick 3 Pkt. und ein Fieldgoal 3 Pkt. erzielt werden.

Die Positionen

Forwards

1 … Loosehead Prop
2 … Hooker
3 … Tighthead Prop
4 … Lock
5 … Lock
6 … Blindside Flanker
7 … Openside Flanker
8 … Number 8
9 … Scrum Half

Backs

10 … Fly Half
11 … Blindside Wing
12 … Inside Center
13 … Outside Center
14 … Wing
15 … Full Back

Das Passen

Der Ball darf nur nach hinten gepasst werden. Der Ballträger darf dabei nicht am Boden sein.

Der Kick

Der Ball darf nach vorne gekickt werden. Der Kicker darf nach dem Kick nicht attackiert oder blockiert werden. Der Ball darf nur von Spielern gefangen werden die onside sind, d.h. vom Kicker selbst, von Spielern die zum Zeitpunkt des Kicks hinter dem Kicker gewesen sind oder vom Kicker überholt worden sind.

Das Tackle

Beim Rugby darf nur der Ballträger getackelt werden. Aber auch beim Tackeln gibt es einige Regeln. Der Ballträger darf nur unterhalb der Schulterlinie gepackt werden, ansonsten gibt es Foul wegen High-Tackle. Weiters ist es nicht erlaubt dem Ballträger das Bein zu stellen.

Das Abseits

Die mit Abstand schwierigste Regel beim Rugby, da es für jede Spielsituation eigene Abseitsregeln gibt. z.B. beim Ruck, Scrum ist der Ball oder der letzte Fuss eines gebunden Spielers die Abseitslinie oder beim Kick, hier ist der Kicker selbst die Abseitslinie. Am einfachsten erlernt man diese Regeln bei einem Training und im Spiel.

Das Binden

Bei Rucks, Mauls und beim Scrum sind die Spieler an einen anderen Spieler gebunden. Binden bedeutet, dass man beim Mitspieler mit dem Arm bis zur Schulter angebunden ist.

Der Scrum

Im Scrum, eine Standardsituation beim Rugby, befinden sich die Forwards eines Teams. Der Scrum wird aus drei Reihen gebildet. Die 1. Reihe bilden die 2 Props und der Hooker. In der 2. Reihe befinden sich die beiden Locks und die 3. Reihe besteht aus 2 Flankern und der Nummer 8. Der Scrum Half ist zuständig für den Einwurf und das Aufnehmen des Balls nach dem Scrum.

Beim Scrum wird der Ball vom Scrum Half von links gerade eingeworfen. Durch schieben und hooken wird versucht den Ball auf die eigene Seite zu bringen. Der Scrum Half versucht den Ball aufzuheben und in die Line abzuspielen, dies muss aber nicht zwingend vom Scrum Half gemacht werden.

Nach dem Auflösen des Scrums ist die Aufgabe der Forwards so schnell wie möglich dem Ballträger Support zu geben.

Der Ruck

Der Ruck entsteht während des Spielverlaufs. Dabei geht der Ballträger zu Boden und legt den Ball in Richtung seiner eigenen Spielseite. Die eigenen Mitspieler versuchen gebunden über ihm zu bleiben, um so den Ball zu sichern. Die Gegner versuchen gebunden zu schieben und so den Ball zu gewinnen. Der Ball wird vom Scrum Half aus dem Ruck genommen.

Die häufigsten Fehler beim Ruck: 1. der Spieler geht nicht von hinten, sondern von der Seite ins Ruck. 2. der Spieler beachtet die Abseitslinie nicht und 3. der Ball wird am Boden gespielt.

Das Maul

Das Maul ist ähnlich wie das Ruck, jedoch steht hier der Ballträger. Das Ziel des Mauls ist es durch schieben möglichst viel Raum zu gewinnen. Hier ist es von Vorteil, wenn der Ball an Mitspieler zurückgegeben wird, da der Ball bei Stillstand des Mauls heraus muss. Wenn das nicht gelingt gibt der Referee Scrum für den Gegner. Auch hier gilt: Spieler dürfen nur von hinten in das Maul gehen, außerdem ist auch hier die Abseitslinie zu beachten.

Beim Maul gibt es einige besondere Techniken, wie zB das Rolling Maul. Hier dreht sich das Maul kontrolliert nach rechts oder links. Der Ball wird gekonnt unterhalb des Teams weitergegeben. Durch das Rolling Maul ist es leicht großen Raumgewinn zu erzielen.

Das Line-Out

Beim Line-Out wird der Ball gerade durch die Spielergasse geworfen. Die Gasse wird von je gleich vielen Spielern beider Teams gebildet.

Um hohe Bälle zu erreichen, wird geliftet, d.h. ein Spieler wird gehoben. Es darf aber erst geliftet werden, wenn der Ball bereits geworfen wurde.

Falls der Ball nicht gerade geworfen wurde, darf der Gegner entscheiden, ob er einen Scrum oder ein Line-Out durchführen möchte. Weiters ist beim Line-Out zu beachten, dass nur Forwards im Line-Out stehen, dass die Backs 10 Meter Abstand halten.